Advertisements

Augen auf beim Welpenkauf

Ist die Anschaffung eines Hundes genau geplant, ist es nun an der Zeit einen guten Züchter zu finden.
Gerade in der heutigen Zeit in der es Züchter wie Sand am Meer gibt, ist die Wahl des Züchters entscheidend für gutes, unproblematisches zusammenleben.

Einen wirklich seriösen Züchter zu finden ist für „Hundeanfänger“ nicht immer leicht. Im folgenden will ich eine kleine Hilfe geben um den richtigen Züchter zu finden:

Ein seriöser Züchter :
– züchtet nur eine Rasse, aller höchstens zwei
– hat nur wenige Zuchttiere (1-3 Hündinnen)
– kann Sie ausreichend über die Eigenschaften und Besonderheiten „seiner“ Rasse informieren und steht ihnen auch nach dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite
– versucht nicht Ihnen einen Welpen „aufzuschwatzen“
– erkundigt sich nach dem zukünftigen Lebensumständen des Welpen (Platz, Zeit usw.)
– die Hündin wirft höchstens 1 mal im Jahr, es wird ihr genug Zeit gelassen sich zu erholen
– die Zuchthündin wurde nicht vor der zweiten Läufigkeit gedeckt und ist nicht älter als 8 Jahre
– Elterntiere wurden auf rassetypische Krankheiten untersucht und sind vollkommen gesund
– die Welpen werden nicht vor der 8. Woche abgegeben
– man kann die Mutterhündin mit ihren Welpen und andere beim Züchter lebende Hunde, sowie das Lebensumfeld der Hunde betrachten (manchmal hat man auch die Möglichkeit den Vater der Welpen kennen zu lernen, wenn nicht sollte man wenigstens Fotos zu sehen bekommen)
– Die Wurfkiste/das Welpenzimmer ist sauber
– Die Welpen sind aufgeschlossen und neugierig
– Besuche sind erwünscht (meist erst ab der 4. Woche)
– Die Welpen werden bestens geprägt und sozialisiert (verschiedenstes Spielzeug, kennenlernen verschiedenster Geräusche, Gegenstände, Menschen, Tiere usw.)
– Die Welpen und die Zuchttiere sollten einen gesunden Eindruck machen
– Die Welpen werden alle geimpft, mehrfach entwurmt und haben ein Gesundheitszeugnis
– Welpen sind entweder durch einen Chip oder einer Tätowierung gekennzeichnet

Achtung!!! Nehmen sie sich vor Massenzüchtern in acht! Gerade bei beliebten Rassen (Moderassen) wie Golden Retriever, Labrador, Australian Shepherd, Dobermann, Schäferhund usw. gibt es eine Vielzahl an schwarzen Schafen, Vermehrer die nur am Profit interessiert sind!
Meist bieten diese „Züchter“ ihre Welpen zu besonders billigen Preisen an um sie dem erst besten Käufer an zu drehen. Wo gespart wird? An der Gesundheit der Elterntiere und Welpen!

Bitte kaufen Sie keinen Welpen von solchen Händlern, denn sie unterstützen diese damit nur noch!

Die Zuchthündinnen werden als Wurfmaschinen missbraucht, werfen zweimal jährlich und bis ins hohe Alter. Auf die Gesundheit der Zuchttiere, sowie auf die Vorbelastung mit Erbkrankheiten wird nicht geachtet! (Denn diese Untersuchungen kosten viel Geld). Die Hunde werden einfach wild verpaart. Welpen mit einem Preis von 300€ oder noch günstiger werden sehr oft über diverse Internet Tiermärkte angeboten, hier rate ich: FINGER WEG!

Denken sie nicht ein mit einem solch billigen Welpen ein „Schnäppchen“ gemacht zu haben. Oft sind diese Welpen sehr krank und haben ein kurzes, qualvolles Leben. Die Tierarztrechnung kann da schnell über die 2000€ steigen!

Zudem werden die Welpen dort nicht wirklich sozialisiert. Meist leben sie nur in dunklen, kleinen Kellern, Käfigen oder Schuppen. Die Welpen werden so nie mit Umweltreizen; fremden Menschen oder Hunden, verschiedenen Unterböden, verschiedenen Umgebungen konfrontiert. Das solche Welpen auf ein späteres Zusammen leben mit dem Menschen nicht vorbereitet sind ist völlig klar, alles was die Welpen in dieser Phase nicht Kennengelernt haben, wird sie später verunsichern oder sie werden ängstlich bis aggressiv darauf reagieren. Auch mit den besten erzieherischen Maßnahmen kann man dies dann nur noch lenken, aber nicht ganz beheben.

Anzeichen für einen unseriösen Züchter:
– Welpen sind besonders günstig und werden als Billigangebot angepriesen
– Es werden mehrere Rassen gezüchtet
– Es gibt sehr viele Zuchthündinnen und mehrere Würfe
– Welpen sind weder geimpft noch entwurmt
– Die Mutterhündin kann nicht besichtigt werden
– Besuch ist unerwünscht oder gar nicht möglich
– Die Mutterhündin wird ständig gedeckt (mehrere Würfe pro Jahr)
– Verkäufer ist nicht der „Züchter
– Die Welpen werden einem quasi aufgeschwatzt
– Die Welpen leben in einer Kiste und bekommen nichts anderes zu Gesicht
– Der Welpe ist beim Verkauf jünger als 8 Wochen
– Die Welpen oder die Mutterhündin machen einen ungesunden Eindruck
– Welpen sind sehr ängstlich und scheu

Weitere Tipps:

Gerade Retriever erfreuen sich großer Beliebtheit, nicht zuletzt wegen ihres attraktiven Äußeren und ihren familientauglichen Charaktereigenschaften wie Ausgeglichenheit und Freundlichkeit. Diese Beliebtheit machen sich profitgierige Massenzüchter zu nutze. Sie winken, wie gesagt, mit billig Preisen und oft gefälschten Papieren. Wer beim Welpenkauf auf Nummer sicher gehen will erkundigt sich am besten direkt beim Züchter  nach seinen Zuchtauflagen und Ergebnissen sowie seine Begebenheiten, denn diese zeigt ein seriöser Züchter gerne!

  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s